Familiengeführte MBO-Gruppe wird Teil des Japanischen Komori-Konzerns

Im Februar 2020 übernahm die japanische Komori Corporation die mittelständische MBO-Gruppe. Die Wintergerst Societät für Unternehmer-Beratung begleitete die Transaktion und unterstützte anschließend die Post-Merger-Integration. Ein Fazit nach einem Jahr.

Ansprechpartner

  • Veit Mathauer

    Veit Mathauer
    Kontakt für Medien

     

    +49 711 947 670

  • Volker Wintergerst

    Volker Wintergerst
    Kontakt für Leser

    Volker Wintergerst verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Beratungsbranche. Nach fünf Jahren Verantwortung als Prüfungsleiter von Einzel- und Konzernjahresabschlüssen großer mittelständischer Unternehmensgruppen und Projektleiter im Corporate-Finance-Umfeld war er zehn Jahre geschäftsführender Partner der Unternehmensberatung der Ebner Stolz Gruppe.

    +49 711 699 855-0

  • Christian Kunz

    Christian Kunz
    Kontakt für Leser

    Der Diplomingenieur und Betriebswirt agiert im Partnerteam als Branchenexperte für den Maschinen- und Anlagenbau sowie die holzverarbeitende Industrie. Zudem verantwortet er als Fachexperte leistungswirtschaftliche Performancesteigerungen.

    +49 711 699 855-0

Zurück

Weitere Veröffentlichungen

Damit Unternehmen langfristig erfolgreich sein können, braucht man innovative Lösungen. Aber wie kann sichergestellt werden, dass der Erfolg einer Innovation auch richtig gemessen wird? Ein Artikel von Prof. Dr. Claus W. Gerberich.

Die Corona-Pandemie hat alles verändert. Nicht nur unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft, sondern auch die Art und Form der Arbeit und Zusammenarbeit. Der optische Ausdruck ist die Arbeit im Homeoffice, doch dies zieht auch Veränderungen in der Führung und Kommunikation nach sich. Remote Leadership erfordert ein Denken aus der Mitarbeiterperspektive und People Centric Führung setzt den Fokus auf den Mitarbeiter und seine Sicherheit und Verbundenheit. Ein Artikel von Prof. Dr. Claus W. Gerberich.

Controlling ist eine dynamische Funktion und hat sich den aktuellen Herausforderungen laufend anzupassen. Input/Output Relationen sind aber nicht geeignet zur Steuerung. Die Performance des Unternehmens und der Funktionen und Prozesse steht immer mehr im Vordergrund. Die klassischen Controlling Kennzahlen sind primär Input-Output Beziehungen und sagen wenig über die Performance eines Prozesses etwas aus. Ebenso sind diese Kennzahlen primär finanzwirtschaftliche Spätindikatoren und zur effizienten Steuerung sind ebenso nicht finanzielle Frühindikatoren notwendig. Performance Management ist die heutige Challenge. Ein Artikel von Prof. Dr. Claus W. Gerberich.