Top-KPI in der Restrukturierung

Die Corona-Krise hat zahlreiche Unternehmen innerhalb kurzer Zeit in ein fortgeschrittenes Krisenstadium versetzt. Dabei ist zu unterscheiden zwischen Unternehmen, die ausschließlich wegen Corona in die Krise geraten sind, und Unternehmen, bei denen vorhandene Defizite in Strukturen und Geschäftsmodell bereits vorhanden waren. Nun ist eine gute Steuerung des Sanierungsprozesses sowohl zur Insolvenzvermeidung als auch zur Erlangung der Sanierungsfähigkeit entscheidend. Hierfür bedarf es einer Fokussierung auf relevante KPIs im jeweiligen Krisenstadium, um die richtigen Maßnahmen zu definieren sowie anschließend umzusetzen – unabhängig von den Krisenursachen. Ein Artikel von Prof. Dr. Claus W. Gerberich, Volker Wintergerst und Theo-Philo Rempel.

Ansprechpartner

  • Volker Wintergerst

    Volker Wintergerst
    Kontakt für Leser

    Volker Wintergerst verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Beratungsbranche. Nach fünf Jahren Verantwortung als Prüfungsleiter von Einzel- und Konzernjahresabschlüssen großer mittelständischer Unternehmensgruppen und Projektleiter im Corporate-Finance-Umfeld war er zehn Jahre geschäftsführender Partner der Unternehmensberatung der Ebner Stolz Gruppe.

    +49 711 699 855-0

  • Prof. Dr. Claus Gerberich

    Prof. Dr. Claus Gerberich
    Kontakt für Leser

    Studium des Maschinenbaus und der Betriebswirtschaft in Karlsruhe, Mannheim und am MIT Cambridge/ Boston. Er führt Trainings und Beratungen durch und hat sich dabei auf die Bereiche Unternehmensführung und -strategie sowie Controlling spezialisiert.

    +49 (0) 711 699 855-0

  • Theo-Philo Rempel

    Theo-Philo Rempel
    Kontakt für Leser

    Theo Philo Rempel ist Manager bei der Wintergerst Societät für Unternehmer-Beratung. Seit mehr als 5 Jahren begleitet er mittelständische Familienunternehmen in den Bereichen Restrukturierung und Sanierung, Corporate Finance sowie Controlling und Finanzierungsvorhaben.

    +49 711 699 855-33

Zurück

Weitere Veröffentlichungen

OKR ist eine dynamische integrierte Methode und verbindet die strategische Sicht mit dem operativen Handeln. OKR (Objectives and Key Results) ist eine Management Methode, welche die Ziele des Unternehmens mit denen von Teams und Mitarbeitenden verbindet. Die Ziele werden im OKR Prozess für drei Monate in Form von Objectives und Key Results definiert. Dabei kommen die Inhalte für die Ziele zu etwa 40 % aus der Strategie (top-down) und zu etwa 60 % von Teams und Mitarbeitenden (bottom-up). Am Ende der drei Monate werden die Learnings aus dem Quartal gezogen und in die Planung des nächsten Quartals eingebracht, sodass ein fortlaufender Regelprozess entsteht. Damit wird die erfolgreiche Umsetzung gesichert und die verschiedenen Blickweisen beachtet. Ein Artikel von Prof. Dr. Claus W. Gerberich.

Die Geschäfte wandeln sich. Neue Technologien vernetzen unsere Welt und wir digitalisieren unser Leben und unsere Leistungen. Die Innovationsgeschwindigkeit wird grösser und die Komplexität der Geschäfte wächst an. Ein Artikel von Prof. Dr. Claus W. Gerberich.

Die Digitalisierung verändert unsere Wirtschaft, unsere Gesellschaft und uns Menschen. Die neuen Herausforderungen sind gewaltig, denn die Digitalisierung wird zwar durch die Technik vorangetrieben, betrifft aber alle Bereiche eines Unternehmens. Entscheidungen müssen unter Echtzeitbedingungen getroffen und umgesetzt werden, Strategien müssen überprüft und in Frage gestellt werden, die Führung muss sich wandeln.